Gutes Ergebnis für Bengt Bergt

Der Kandidat für Segeberg – Stormarn-Mitte verspürt Rückenwind.

Bengt Bergt
Bengt Bergt Bild: Bengt Bergt

Bengt Bergt, SPD-Kandidat für den Bundestagswahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte, hat bei der Listenaufstellung der Landespartei ein gutes Ergebnis erzielt. Auf Listenplatz neun erhielt er mit 91,9 Prozent Zustimmung das drittbeste Ergebnis der 20 Listenkandidaten. Die knapp 200 Delegierten der Landeswahlkonferenz am 26. März in den Neumünsteraner Holstenhallen bestätigten damit den Vorschlag der SPD-Landesvorsitzenden Serpil Midyatli.

„Ich nehme den Schwung der Wahlkonferenz mit in meinen Wahlkampf vor Ort“, versprach der Kandidat nach der Versammlung. „Mein Ziel bleibt, den Wahlkreis direkt zu gewinnen.“ Bengt Bergt ist Betriebsrat bei dem Windkraftunternehmen Nordex. Die Landesvorsitzende setzt auf seine Kompetenz im Bereich erneuerbare Energien. „Klimaschutz ist für uns als SPD auch Industriepolitik“, begründete Serpil Midyatli ihren Vorschlag. Dafür stehe Bengt Bergt mit seinem Profil. Die Landesvorsitzende sicherte ihre volle Unterstützung im Wahlkampf zu.

Auch Segebergs SPD-Kreisvorsitzende Katrin Fedrowitz zeigte sich optimistisch: „Wir haben einen jungen Kandidaten, der darauf brennt, sich für den Wahlkreis und die Menschen der Region einzusetzen.“ Als Betriebsrat und Gewerkschafter vertrete er die Tradition der Arbeitnehmerpartei SPD genauso wie das Engagement für neue, umweltfreundliche Technologie.