SPD verhindert monatelange Schließung der KFZ-Zulassungsstelle Norderstedt

Die bereits für 2019 geplante Schließung der KFZ-Zulassungsstelle in Norderstedt während ihrer Sanierungsphase ist auf Antrag der SPD-Kreistagsfraktion vom Tisch


Die baulichen Zustände in der KFZ-Zulassungsstelle Norderstedt sind für Mitarbeiter und Besucher unzumutbar. Die Sanierung sollte bereits in 2019 vollzogen werden, allerdings unter der Bedingung, dass während der monatelangen Sanierungsdauer die Kfz-Zulassungsstelle Norderstedt geschlossen würde. Alle Norderstedter hätten dann die Zulassungsstelle in Bad Segeberg nutzen müssen. Dieser Beschluss wurde jedoch im zuständigen Bauausschuss auf Antrag der SPD-Fraktion zurückgestellt. „Eine vollständige Schließung während der Sanierungsarbeiten lehnen wir ab“, so Dieter Riemenschneider, SPD-Sprecher im Bauausschuss. Der Südwesten des Kreises von Norderstedt über Henstedt-Ulzburg bis Kaltenkirchen hat eine hohe Bevölkerungs- und Gewerbedichte. Dies ergibt zwangsläufig eine hohe Auslastung der KFZ-Zulassungsstelle in Norderstedt. Den vielen Bürgerinnen und Bürgern und Gewerbetreibenden im Süden des Kreises sei es – im Sinne einer bürgerfreundlichen Verwaltung – nicht zuzumuten, den weiten Weg nach Bad Segeberg auf sich zu nehmen, so Riemenschneider. Nun hat die Kreisverwaltung den SPD-Antrag in ihre Planung aufgenommen. Während der Sanierungsarbeiten wird die Arbeit der KFZ-Zulassungsstelle Norderstedt in Containern neben der Baustelle fortgesetzt, wenn auch mit gewissen Einschränkungen.