Kritik an Segeberger CDU-Politiker

SPD Kreisvorsitzende Katrin Fedrowitz

Zur Pressemitteilung der CDU-Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Ole Plambeck bezüglich der Fahrpreiserhöhung des HVV erklärt die Segeberger SPD Kreisvorsitzende, Katrin Fedrowitz:

„Die CDU-Landtagsabgeordneten im Kreis Segeberg sollten sich bei Ihrer Kritik mal an den eigenen Entscheidungen orientieren, ehe sie andere angreifen. Preiserhöhungen sind nie schön. Wer aber angemessene Gehälter für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlen will, der kann Preiserhöhungen manchmal nicht vermeiden. Die CDU kritisiert nun den Hamburger Senat. Die CDU geführte Landesregierung in Schleswig-Holstein hat aber bei der Diskussion in den HVV-Gremien für die Erhöhung gestimmt. In Schleswig-Holstein hat eben diese Landesregierung sogar mit 1,92 % beim Schleswig-Holstein-Tarif für eine noch höhere Preiserhöhung gestimmt. Als SPD finden wir, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.“